Rückblick Bunter Abend Teil I

Durch den bunten Abend am Festsamstag führten unsere Moderatorenteam Anke Fruck und Florian Hübsch. Nach dem Eröffnungsmarsch „Erinnerung an Trient“ des großen Blasorchesters, unter der Leitung von Dominique Civilotti, begann der Showabend. Natürlich war das 100-jährige Jubiläum federführend für das Programm.

Das nächste Stück „Mein Heimatland“, welches von den Musikerinnen und Musikern des Musikvereins gespielt wurde, wurde von kreative Köpfe aus unseren Reihen, mit einem neuen Liedtext versehen und ehrte unser 100-jähriges Jubiläum. Natürlich sang das ganze Publikum mit. Die Liedtexte wurden auf jedem Tisch ausgelegt. Der nächste Programmpunkt stand im Zeichen der Rhythmik. Eine 4 Mann Gruppe aus unserem Schlagzeugregister zeigten, was alles auf dem Schlagzeug möglich ist. Verschiedene Schlagwerke kamen zum Einsatz und mit unterschiedlichen Rhythmen und Lautstärken nahmen Sie uns mit in die Welt der Schlagwerkkunst.

Im Anschluss waren die Lachmuskeln unsere Publikums gefordert. Exklusiv waren „Hannes und der Bürgermeister“ bei uns auf der Bühne zu Gast. Gespielt von Luca Mahle als „Bürgermeister“ und Hannes Schock als „Hannes“, sorgen sie für viele lustige Momente mit einem tollen Sketch.

Nach einer kleinen musikalischen Zeitreise mit dem Stück „80er Kult Tour“, mit vielen bekannten Klängen aus den Achtzigern folgte ein Highlight der ganz besonderen Art. Unser Bürgermeister Bernd Bordon wurde groß durch unseren 1. Vorsitzenden Florian Hübsch angekündigt und zog dann mit passender Musik, bekannt vom Karneval, in unser Zelt ein. Auf der Bühne nahm er seinen Platz am Rednerpult für seine erste Büttenrede ein. Gereimte Verse, gespickt mit vielen aktuellen und auch zukünftigen Themen rund um die Gemeinde und die Aufgaben für die Gemeinde, zog er das Publikum mit viel Heiterkeit in seine Bann. Anerkennung und Dank für diesen fabelhaften Auftritt in unserem Showprogramm erhielt Bernd Bordon mit einem dreifachen „HIP, HIP, HURRA“ und viel Applaus.

Danach folgte eine musikalische Einlage des Klarinettentrios aus unserem Klarinettenregister. Sie begeisterten uns mit zwei fabelhaften Musikstücken und zeigten, wie viele Tonhöhen und -tiefen mit einer Klarinette spielbar sind.

Im Anschluss wurde es bunt auf der Bühne und wir schwelgten in Erinnerungen. Vor genau 10 Jahren, zu unserem 90-jährigen Jubiläumsfest wurde „YMCA“ von einer Gruppe junger Männer des Musikverein Auenstein auf die Bühne gebracht. Und dieses Mal machten das die Mädels des Vereins. Sie brachten Stimmung ins Zelt und alle machten mit.

Nach dem nächsten Musikstück des großen Blasorchesters „Maxglaner Zigeunermarsch“ kam ein wichtiges Thema auf die Bühne. Unsere Moderatoren Anke Fruck und Florian Hübsch fragten sich, wie wohl ein richtigen Käääs-Fodue sein muss. Und wer könnte das nicht besser beantworten als unsere Schweizer Gäste aus Auenstein in der Schweiz.

Sie möchten mehr erfahren über das richtige Käääs-Fodue, dann schauen Sie in die nächste Ausgabe der Ilsfelder Nachrichten unter der Rubrik Musikverein Auenstein.

 

 

Nadine Weber

-Schriftführerin-